Drücke "Enter", um den Text zu überspringen.

6. Gabe von Spinraza

Auch die 6. Gabe von Spinraza wurde am gestrigen Mittwoch durch das Team des RKU in Ulm erfolgreich verabreicht.

Inzwischen hat sich eine sehr gute Routine im Ablauf eingespielt, so dass der Vorgang der Lagerung im CT und der Injektion in nur 30 Minuten abgeschlossen war. Für mich bewährt es sich sehr, dass mich in der Regel meine Assistentin und Pflegefachkraft Jasmin zu den Krankenhausaufenthalten begleitet und somit jeden einzelnen Handgriff, aber vorallem meine Liegeposition im CT auswendig kennt.

Der diesmaligen Eingriff, brachte für mich einen kurzen Schreck, denn beim Legen der Punktionsnadel in den Spinalkanal wurde ein Nerv getriggert. Somit erlebte ich im linken Bein einen „Blitz“ der sich anfühlte, als wäre ein 230V-Stromkabel angeschlossen worden. Zum Glück dauerte dieser Schmerz höchstens eine halbe Sekunde, so dass ich es zunächst nicht in Zusammenhang mit der Punktion brachte. Die behandelnde Ärztin beruhigte mich, dass dies passieren könne, aber ich mir keine Sorgen machen muss.

Ein herzliches Dankeschön an das Ulmer-Team rund um Frau Dr. Wurster, Herrn Dr. Wollinsky und an meine Assistentin Jasmin.

Wir sehen uns wieder im März 2019!

Schreibe als erster einen Kommentar...

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.