Drücke "Enter", um den Text zu überspringen.

Das Tagebuch des Jaro – Kapitel 1

12670631_1166778023362554_536440599227781557_nMorgen vor 3 Wochen bin ich nun in meinem neuen Zuhause. Ich kann euch sagen, ich fühle mich hier pudelwohl, oder soll ich besser sagen „labradorwohl“? Hier ist auch immer etwas geboten. Auch habe ich schon viel gelernt. Ich kann schon auf Befehl sitzen, manchmal verstehe ich auch schon Platz und besonders gut verstehe ich auch schon meinen neuen Namen „Jaro“. Mein Herrchen hat ihn mir gegeben. Er bedeutet auf Afrikanisch „Licht in der Nacht“. Besonders schön finde ich auch die slowenische Bedeutung 13000068_1178292885544401_4084771623396636466_n„Frühling“.

Mein Herrchen hat extra einen Hundelehrer engagiert. Er war schon ganz oft bei uns Zuhause. Der ist cool und bringt mir und Herrchen bei, dass wir uns besser verstehen. Einmal die Woche fahren wir sogar zu ihm in die Hundeschule. Dort sind noch viel mehr Hundeschüler und wir üben gemeinsam ganz viele Dinge. Am Schluss dürfen wir immer ganz doll durch die Gegend rasen. Ich würde schon fast behaupten, dass ich einer von den schnellsten bin. Alex, seine Frau, mag mich auch ganz arg! Sie ist für mein Fell zuständig. Einmal hat Sie einen Riesen großen Berg Fell aus mir heraus gebürstet. Ich konnte es kaum glauben. Und die Menschen, die mein Herrchen pflegen sind ganz lieb und ich mag alle „zum fressen gern“, besonders ihre Schuhe.

12983212_1178291912211165_3736979827499487195_oMit meiner Patentante Anja habe ich auch schon eine ganz große Freundschaft geschlossen. Sie kommt ganz oft um mit mir Gassi zu gehen.
Hier im Ort gibt es viele liebe Leute, die mein Herrchen dabei unterstützen, mich Gassi zu führen. Das finde ich ganz prima, denn ich brauche viel Auslauf und mein Herrchen tut sich bei dem Wetter noch etwas schwer. Manchmal sieht sein Rolli aus, als wäre er eine Schlammraupe. Das findet er dann immer gar nicht so lustig.

Aber noch weniger lustig findet es mein Herrchen, wenn ich manchmal etwas durchdrehe und meine „fünf-Minuten“ habe. Da habe ich mich selbst manchmal nicht ganz unter Kontrolle und hüpfe, springe und rase durch die Gegend wie ein Irrer. Dabei kann es schon passieren, dass etwas kaputt geht oder ich mein Herrchen etwas kratze. Aber ich bemühe mich sehr lieb zu sein und mein Herrchen nimmt es mir nicht übel. Wenn ich ihn besonders verärgert habe, lege ich einfach meine Pfote oder meinen Kopf auf seine Hand und alles ist wieder gut…

Eine neue Freundin habe ich auch schon gefunden: Aska, die hübsche, blonde Goldiedame, die manchmal zu Besuch kommt. Mit ihr mache ich dann immer den ganzen Garten unsicher und wir tollen wie von der Biene gestochen herum.
Das coolste was ich bisher gelernt habe ist, dass ich mit der Hebebühne in Herrchens Auto fahren darf. Es hat mich zwar jede Menge Überredung und viele, viele Leckerlies gekostet, aber jetzt macht es richtig FUN!

13062124_1178293085544381_9008379051340049514_n

Ich glaube, ich kann hier noch viel lernen, erleben und Freude bereiten. Ich werde euch berichten…10356705_1166776823362674_6500693496754776670_n